Das in Rümmelsheim gelegene, kleine Weingut Georg Forster ist ein echter Geheimtipp. Das Weingut an der Nahe punktet mit brillanter Weinqualität und einer erstaunlichen Preisleistung.

In einer Zeit, als in der Gesellschaft Öko oder Bio noch in eine dogmatische Ecke gestellt wurde und mit Askese und Verzicht auf Genuss gleichgesetzt wurde, entschied Georg Forster 1994 seinen Betrieb auf ökologischen Weinbau um zu stellen. Er verfolgte die Idee, die Natur vor unnötigen Eingriffen und Einflüssen zu schützen und er-kannte, dass trotzdem - oder gerade deshalb - der Genusswert der Weine stieg. Die geringeren Erträge der Reben konzentrieren förmlich die Inhaltsstoffe aus den Böden.

Zwischen den Rebzeilen wachsen wilder Knoblauch, Kamille, wilde Möhren und vieles mehr. Besonderes Augenmerk liegt auf der Vitalität der Weinbergsböden, damit ist die Grundlage für vitale, gesunde Reben gelegt und eine gute Voraussetzung für gesunde Trauben gegeben.

Sohn Johannes arbeitet nach seiner Ausbildung als Winzer und Weinbautechniker seit 5 Jahren richtungsweisend im Betrieb mit. Bei Georg und Johannes Forster wirken Technik, Wissen und Neugier zusammen. Die beiden hinterfragen ständig althergebrachte Betriebsabläufe. Dabei entdecken sie aber auch alte Techniken und Denkweisen, die sie heute mit modernen Geräten und Wissen wieder aktueller denn je für die Umwelt einsetzen.

"Zum richtigen Zeitpunkt das Falsche unterlassen – ist eine Weisheit, die unsere Idee vom Wein prägt. Den Weinbergen Zeit lassen zu wachsen, den Trauben Zeit lassen zu reifen, dem Wein Zeit lassen zu werden – immer beobachten und mit Zuversicht auf die guten Kräfte in der Natur vertrauen. Sich auf das eigene Gespür, die Erfahrung und Fähigkeiten zu verlassen erfordert einen Handwerker mit Gefühl für die Natur – beides zusammen ergibt erst ein Ganzes – nämlich Weine, die nachhaltig erzeugt und mit allen Sinnen zu genießen sind."

Die Nahe besitzt eine Bodenvielfalt wie kaum eine andere Weinregion in Deutschland. In Rümmelsheim werden die Lagen des Weinguts Forster von leichtem Kies, Quarzit haltigem Ton sowie Rotschieferböden geprägt, den die Weine mit ihrer mineralischen Vielfältigkeit zum Ausdruck bringen.

2019 durften sich die Forsters über gute Bewertungen beim Internationalen Bioweinpreis, bei Best of Riesling und in den Weinguides Gault & Millau, Falstaff und Vinum freuen:
"Es ist schon bemerkenswert, was für Weine das Weingut Forster in Rümmelsheim Jahr für Jahr vorstellt." (Falstaff)

An diesem Abend werden wir einige der klassischen Rieslinge und die Weine der neuen Abenteurer Serie verkosten, natürlich auch "unseren" Vertreter, den hochgelobten Frühburgunder vom Quarzit und sicher hat Georg auch noch die oder andere Überraschung im Gepäck.

Dazu reichen wir leckeres Brot, noch leckereres Pesto und weitere Kleinigkeiten.

 

Ihr bringt bitte mit:
Freude am Wein
Lust auf nette Gäste
etwas Sinn für Kerzenlicht
und Kleingeld für die Öffis, denn fahren solltet ihr nach diesem Abend nicht mehr

 

Heute spielen eindeutig die Winzer und ihre Weine die Hauptrolle (auch wenn sich durchaus ein paar Spritzer Geist dazu mischen können, schadet ja nie.) Wir wollen von der den Machern mehr darüber erfahren, was es heißt ein Winzer zu sein. Wie sieht ihr Leben aus? Klischee oder doch ein harter Job? Welche Sorten bauen sie an und warum?
Kurzum, wir möchten mehr über den spannenden Beruf und Persönliches über die Menschen erfahren. Außerdem werden wir neue Sorten verkosten und den Geschmäckern auf den Grund gehen. Ohne Vorkenntnisse und ohne „Schickimicki", nur mit Freude am Genuss!

Brainery - Ideen fürs Leben
Bäckerbreitergang 12
20355 Hamburg


U-Bahn: Gänsemarkt

Bus: Linie 3 - Brahmsplatz

Estimated runtime 180 min
  • Beginn 19 h
  • Ausklang 22 h